Durchstrahlungsprüfung (RT)

FISCH und Partner AG - Ihr Partner für die Zerstörungsfreie Materialprüfung, Schweissen und Schneiden

Menu
P

Grundlagen der Röntgenprüfung

Erzeugung der Strahlung

Röhre Prinzipschema

In einem evakuierten Röhre aus Glas oder Metallkeramik-Kombination (Metallkeramikröhren) werden aus einem aufgeheizten Glühwendel Elektronen ausgesandt (Kathode).
Diese freien Elektronen werden durch die anliegende
Hochspannung zwischen Kathode (-) und Anode (+) zur Anode (Target) hin beschleunigt.
Beim Auftreffen auf das Target werden die Elektronen abgebremst. Die kynetische Energie wird Röntgenstrahlung (ca. 1%) und Wärme (ca. 99%) umgesetzt.
 

Röntgen-Röhren

 Isovolt 160 M1

Isovolt 160 M1 (1Pol, 160kV)

 

 

Isovolt 450 M2

Isovolt 450 M2 (2Pol 450kV)

Industrielle Röntgenröhren sind Typischerweise als Metallkeramik-Röhren Aufgebaut.Analytik Röhre

Bei der Röntgen-Analytik kommen häufig auch Glas-Röhren zum Einsatz.

Typische maximalspannungen:

  • Analytik-Röhren (Einpol) 60kV
  • Einpolröhren: 100, 160, 225 kV
  • Zweipol-Röhren: 320, 450kV

 

 

 

 

Analytik Röhre 60kV

   
   

Hochspannungserzeuger

 ERESCO Eintankgeräte

ERESCO Eintankgeräte

Eintankanlagen

Bei Eintankanlagen sind Hochspannungerzeuger und Röhre in einem Gehäuse zusammengebaut und eignen sich deshalb hervorragend zum mobilen Einsatz z.B. auf Baustellen.

Typischerweise Baugrössen sind 200kV und 300kV als Direktstrahler oder Rundstrahler.

Sie sind generell als Einpol-Anlagen ausgelegt.

 

Eintankanlagen werden teilweise noch als Halbwellengeräte mit deutlich weniger Leistung bei gleichem kV-Nennwert angeboten.

Vollwellen oder DC-Geräte beiten bei gleichem kV-Nennwert deutlich höhere Leiustungen und dadurch kürzere Belichtungszeiten.

 Isovolt TitanE

Zweitank Anlagen


 

   

Filmsyteme / Röntgendetektoren

   
   
 

 

 

 

 
   
 
   
   
 
   
 
   
   
   
 
   
   
   

 Weiterführende Informationen: